Kräutergarten Südtirol: Schnuppern und Schmecken auf „Roter Hahn“-Bauernhöfen

Der Duft der Berge
Sommerzeit ist Erntezeit! Zahlreiche Südtiroler Bauerngärten beherbergen eine Fülle an heimischen Bergkräutern. Auf den Ferienhöfen der Marke „Roter Hahn“ weihen Bauer und Bäuerin Interessierte mit Vergnügen in die Geheimnisse der gesunden und köstlichen Pflanzen ein. Für den Eigenbedarf vor Ort dürfen sich Urlaubsgäste direkt vom Feld bedienen. Einige Hersteller bieten in ihren Hofläden obendrein hochwertige Produkte aus handgepflückten Biokräutern für zu Hause an – darunter Gewürze, Tees, aromatisierte Öle sowie Naturkosmetik. www.roterhahn.it

Bildnachweis: "Roter Hahn" / Bildquelle: http://www.hermann-meier.de

Von der Sonne verwöhnt und liebevoll kultiviert – auf etlichen Höfen der Marke „Roter Hahn“ ist der Kräutergarten Leidenschaft und der Stolz der Bäuerin. Die blühende Vielfalt umfasst zum Teil über 50 verschiedene Pflanzen: Mediterrane Klassiker wie Rosmarin, Oregano, Thymian und Salbei werden zu feinen Gewürzen und Aromasalzen verarbeitet. Aus regionalen Bergkräutern, etwa Zitronenmelisse, Minze, Malve und Kamille, entstehen Tees und Sirup. Heilpflanzen wie Ringelblume, Arnika, Nachtkerze oder Lavendel kommen in selbst hergestellten Cremes, Seifen und Badezusätzen zum Einsatz.

Zu allem, was im duftenden Kräutergarten wächst, halten Bauer oder Bäuerin Infos und Geheim-Tipps bereit und lassen sich gern von ihren Feriengästen mit Fragen löchern: Kann man Kornblumen essen? Wogegen wirkt die Schafgarbe? Was stellt man in der Küche mit Weinraute an? Das Wissen um Geschmack und medizinische Wirkung der angebauten Kräuter ist zum Teil Jahrhunderte alt, wird von Generation zu Generation weitergegeben und immer wieder weiterentwickelt. Wer mag, darf seinen Gastgebern sogar bei der Herstellung von Kräuteröl, -essig und -frischkäse über die Schulter schauen. Zur Erntezeit im Sommer freuen sich die modernen Kräuterhexen zudem über große und kleine Mit-Pflücker. Mittels ihrer „Ausbeute“ können die fleißigen Urlauber im Anschluss beim Kochen in der Ferienwohnung ihr Essen veredeln.


Bildnachweis: "Roter Hahn" / Bildquelle: http://www.hermann-meier.de

Insgesamt nur fünf ausgewählte Hersteller dürfen ihre Kräuter-Erzeugnisse darüber hinaus mit dem Qualitätsprodukt-Siegel von „Roter Hahn“ versehen. Sie werden regelmäßig kontrolliert und müssen außerdem strenge Kriterien erfüllen: So haben die verwendeten Rohstoffe nicht nur den Bestimmungen des biologischen Anbaus sowie den Leitlinien für Arznei- und Gewürzpflanzen zu entsprechen, sondern müssen auch zum richtigen Zeitpunkt und von Hand gesammelt worden sein, entweder im hofeigenen Garten oder wild wachsend auf hoch gelegenen Wiesen und Feldern. Die anschließende Trocknung der erntefrischen Kräuter erfolgt bei einer Temperatur von maximal 40 Grad Celsius – eine besonders schonende Methode, damit das volle Aroma erhalten bleibt. Teilweise werden sogar nur ganze Blüten und Blätter zu pikanten Gewürzen oder farbenfrohen Tees verarbeitet. Zu finden sind die Produzenten unter www.roterhahn.it/de/qualitaetsprodukte sowie in der Gratis-Broschüre „DelikatESSEN vom Bauern“.

Unter der Marke „Roter Hahn“ vereint der Südtiroler Bauernbund 1.500 authentisch geführte Höfe in allen Teilen des Landes. Mit den Produktlinien „Urlaub auf dem Bauernhof“ (mit gleichnamigem Katalog), „Bäuerliche Schankbetriebe“ (Broschüre „Bäuerlicher Feinschmecker“) und „Qualitätsprodukte vom Bauern“ (Broschüre „DelikatESSEN vom Bauern“) weisen die Südtiroler den Weg für den Reisetrend der Zukunft: „Roter Hahn“ steht für Qualität und unverfälschtes Reise-Erlebnis. Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol – Brauchtum, Natur und Leben hautnah.

Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise von Angelika Hermann-Meier PR zur Verfügung gestellt. Vielen Dank !

Release 4.3 | Impressum