Aids-Hospiz in Burma: Von der Gesellschaft verstoßen

spiegel.de meldet:
Sie werden von der eigenen Familie abgeschoben, aus ihren Dörfern vertrieben. An Aids erkrankte Menschen stehen in Burma am Rand der Gesellschaft, manche finden nur in einem Hospiz Obdach. Fotograf Damir Sagolj hat das Elend der Menschen in einer Einrichtung in Rangun dokumentiert...
Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/burma-fotograf-dokumentiert-...

Bild-Quelle: http://www.flickr.com/photos/zedzap/4031536093/
[All sizes of this photo are available for download under a Creative Commons license.]

Myanmar: Aidskranke in Hospiz hoffen auf Medikamente
Laut UN-Schätzung sind weltweit 35 Millionen Menschen HIV-positiv. Der heutige Welt-Aids-Tag wirbt für Solidarität mit den Erkrankten. Besonders in Entwicklungsländern ist der Zugang zu Medikamenten schwer: Wie in Myanmar...
http://www.tagesschau.de/ausland/myanmar...

Burma: Wo HIV noch ein Todesurteil sein kann
20.000 Menschen sterben im Land pro Jahr an Aids - Doch selbst wenn sie die lebensrettenden Tabletten bekommen, werden sie von der Gesellschaft ausgeschlossen...
http://derstandard.at/1336696573554/Seri...

Release 4.3 | Impressum