traveLink NewsLetter

Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

This service is provided by Feedburner: https://www.google.com/intl/en/policies/privacy/

Antelope, Oregon: auf den Spuren von Bhagwan Shree Rajneesh (Osho)

Im Jahr 1984 in einem Reisebüro in Konstanz: die Reisebüro-Expedienten werden "überrannt" von Anfragen für Flüge nach Oregon. Die Kunden tragen meist orange oder rötliche Kleidung, manche von ihnen haben eine Mala (Halskette) mit Bhagwan's Bild auf der Brust. Und sie alle wollen nach Oregon, genauer gesagt nach Antelope. Seit dem sind 26 Jahre vergangen und wir begeben uns auf die Suche nach Antelope und der in aller Welt bekannt gewordenen Big Muddy Ranch, Rajneesh Ranch oder auch Rajneeshpuram, die Stadt der neuen Menschen genannt. Wir suchen die Spuren, die Bhagwan Shree Rajneesh hinterlassen hat.

Antelope
Bei unserem Besuch am 30. Mai 2010 fanden wir zuerst keinerlei Hinweise, dass hier einmal Rajneeshpuram für Aufregung gesorgt hat. Der winzige Ort hat eher den Charakter einer zukünftigen Ghost-Town...



Doch im Antelope Store & Cafe werden wir im hinteren Gebäudeteil - direkt vor den Toiletten - fündig: Zeitungsartikel aus der Zeit vor und nach Bhagwan Shree Rajneesh sind hier - in Plastikfolie eingeschweisst - an einer Holzwand "festgetackert".



Der Weg zu Ranch - ist dieses Tal Shangri-La ?
wikipedia:

Shangri-La (auch Shangri-la, Shangrila) ist ein sagenumwobener fiktiver Ort, der im weitesten Sinne im Himalaya, und zwar in Tibet, liegt. Der Begriff wurde durch den Schriftsteller James Hilton in die westliche Kulturgeschichte eingeführt. Sein 1933 erschienener Roman Lost Horizon (Der verlorene Horizont, deutsch auch als „Irgendwo in Tibet“ verlegt) beschreibt ein abgelegenes Lama-Kloster am Shangri-Gebirgspass im Himalaya. Die Klosterbewohner, zum großen Teil aus westlichen Ländern und westlichen Kulturkreisen stammend, leben in einer selbstgewählten Weltabgeschiedenheit und erreichen teilweise biblisches Alter. Ihre Lebensweise und ihr gewählter Tagesablauf sind eine Abkehr von der Hast der Zivilisation, ohne auf gewohnte Annehmlichkeiten völlig zu verzichten. Sie erwarten für die Menschheit ein apokalyptisches Ereignis und sehen sich selbst als letzte Bewahrer von Kultur und Wissen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Shangri-La

Nun, uns kam es jedenfalls machnmal so vor, als wir unterwegs waren von Antelope zur ehemaligen Big Muddy Ranch. Unterwegs auf nur ca. 18 Milen Asphalt und Schotterpiste - und Mile für Mile entfernten wir uns mehr von der Zivilisation hinein in dieses abgeschiedene Tal. Wir sahen ein Reh, das sich nicht vor uns fürchtete. Wir sahen Felsformationen, die wir so nur aus dem "Red Rock Country" von Utah kannten. Und wir fuhren ständig bergab, hinein in das "Shangri-La-Tal".



Anfahrtbeschreibung Big Muddy Ranch
Ausgehend von Antelope, OR:

1. Ca. 3 - 4 Milen östlich auf dem Highway 218 fahren
2. Es kommt ein Strassenschild mit dem Hinweis auf die Cold Camp RD:

3. Der Cold Camp RD folgen für drei Milen bis zum Strassenschild Muddy RD:

4. Der Muddy RD folgen für 11-12 Milen:

Die Anfahrt wird erleichtert durch immer wieder auftauchende Hinweis-Schilder dieser Art:

Hier nocheinmal die ganze Strecke von ca. 18 Milen

Die Big Muddy Ranch zu Bhagwan's Zeiten
wikipedia:
Am 1. Juni 1981 reiste Bhagwan daher nach Amerika, zunächst nach Montclair (New Jersey). Sheela kaufte kurz darauf in Oregon für 5,75 Millionen Dollar die entlegene Big Muddy Ranch (früherer Drehort einiger Westernfilme mit John Wayne); sie wollte dort eine Kommune aufbauen und die heruntergewirtschaftete Ranch in eine Oase verwandeln. Sheelas Plan, eine solche Kommune aufzubauen, barg von Anfang an erhebliche Schwierigkeiten. Zum einen würde das Projekt große Geldsummen verschlingen und zum anderen galt es, die Reaktion der ansässigen Bevölkerung zu berücksichtigen. Viele Oregoner standen dem Gedanken, dass ein indischer spiritueller Lehrer mit seinen Schülern sich in ihrer Nachbarschaft niederlassen würde, von Anfang an bange oder ausgesprochen feindselig gegenüber. Ein weiteres Problem war, dass die Ranch als landwirtschaftliches Land klassifiziert war und nach den geltenden Landnutzungsbestimmungen nur eine kleine Anzahl Häuser enthalten durfte. Das vierte Problem waren die Einwanderungsbestimmungen der Vereinigten Staaten – die meisten Sannyasins, wie auch Bhagwan selbst, hatten weder die amerikanische Staatsbürgerschaft noch eine permanente Aufenthaltserlaubnis. Das letzte Problem war Bhagwan selber, der sich bei seinem ersten Besuch der baumlosen Landschaft im August 1981 wenig enthusiastisch zeigte. Trotzdem sah es eine Weile so aus, als würde Sheelas Wunschtraum in Erfüllung gehen. Sannyasins in aller Welt wurden kontaktiert und angehalten, Geld in das Projekt zu investieren, mit der Aussicht, dass ihnen dort dann ein Wohnplatz geboten würde.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Osho

wikipedia:
Am 23. Oktober 1985 finalisierte eine Federal Grand Jury unter Ausschluss der Öffentlichkeit eine Anklageschrift gegen Bhagwan wegen angeblicher Einwanderungsdelikte. Am 28. Oktober 1985 wurde Bhagwan nach einem Flug nach North Carolina ohne Haftbefehl (die Anklage war noch nicht offiziell angekündigt worden) festgenommen. Als Begründung gaben die amerikanischen Behörden an, er habe die USA verlassen wollen. Bhagwan wurde daraufhin von seinen Begleitern getrennt und die nächsten zwölf Tage in Ketten von einem Gefängnis zum nächsten transportiert, bis er schließlich wieder in Oregon ankam. Er bekam eine zehnjährige Bewährungsstrafe, die unter der Bedingung, das Land zu verlassen, ausgesetzt wurde, sowie eine Geldstrafe von 400.000 Dollar. Bhagwan behauptete danach, er sei in den zwölf Tagen, die er in verschiedenen amerikanischen Gefängnissen verbrachte, mit einem Mittel vergiftet worden, das später nicht mehr nachweisbar sei.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Osho

Die Big Muddy Ranch im Jahr 2010

Die Big Muddy Ranch heisst heute Washington Family Ranch und ist ein christliches Jugendcamp (nonprofit) von Young Life.
Direkt-Link: http://sites.younglife.org/camps/washingtonfamilyranch/default.aspx

Young Life engagiert sich seit 1941 als gemeinnützige Organisation für Jugendliche in der ganzen Welt. Unsere Mitarbeiter werden in bewährten Methoden der Jugendarbeit ausgebildet und profitieren von den weltweiten Erfahrungswerten unserer Organisation. Young Life ist in mehr als 50 Ländern aktiv und vermittelt jährlich fast einer Million Jugendlichen positive Werte und eine Botschaft der Hoffnung. Young Life überbrückt Grenzen und ist für alle Jugendlichen da – unabhängig von ihrer Begabung, Abstammung, Religion oder Herkunft.
Quelle: http://www.younglife.org/de

Christian youth camp at ex-Rajneeshee commune gets $30 million gift
A Christian youth camp thriving at the site of the former Rajneeshee commune in central Oregon announced a $30 million gift Tuesday and plans for a major expansion. Young Life, the Colorado nonprofit that owns the Washington Family Ranch near Antelope, plans to build dorms, a wave pool, an activity center and other facilities. The camp "will without a doubt be our largest," said Terry Swenson, spokesman for Young Life, which operates 19 youth camps in North America. The gift, from the Dennis and Phyllis Washington Foundation of Missoula, Mont., is the largest in the foundation's 20-year history, said its CEO and president, Deborah McWhinney. The foundation is the charitable outlet of the Washington Companies, which range from rail to mining interests, and of Dennis and Phyllis Washington. "This is without doubt an unprecedented gift to the mission of Young Life and a cause for celebration," Denny Rydberg, president of Colorado Springs-based Young Life, said in a statement Tuesday. "It will allow us tremendous flexibility as we look to the future growth of our ministry to kids in the Northwest." The Washingtons bought the Rajneeshpuram property at auction after the commune dissolved and gave it to Young Life in 1998. The camp opened the following year. Since then, tens of thousands of teens have spent a week at the property in summer or weekends, receiving Young Life's nondenominational Christian message.
Quelle: http://www.oregonlive.com/news/index.ssf/2008/12/christian_youth_camp_at...

Fazit
Wir hielten uns mehrere Stunden auf dem riesigen Gelände der Washington Family Ranch auf. Wir suchten nach Spuren von Bhagwan, nach Spuren von Rajneeshpuram . Wir fragten mehrfach, fuhren kreuz und quer und fanden nichts. Selbst die riesige Versammlungshalle wurde dem Boden gleich gemacht - an ihrer Stelle entsteht nun eine neue grosse Halle.

Wir waren fasziniert von diesem abgeschiedenen und wunderschönen Tal und können uns gut vorstellen, mit wieviel "Hoffnung im Herzen" die Anhänger Bhagwan's hierher zogen, um etwas Neues und Einzigartiges aufzubauen - das "achte Weltwunder", wie wir bei unseren Internet-Recherchen lesen konnten. Die weiter unten aufgelisteten Links und Videos zeigen aber auch die "Kehrseite der Medaille". Wir können uns kein Urteil erlauben, wir waren nicht dabei. Wir ahnen nur: hier hat sicher - für die daran beteiligten Menschen - etwas Wunderbares begonnen, was um so furchtbarer endete.

Das Shangi-La-Tal hat neue Bewohner - die Spuren der früheren Anwohner wurden ausgelöscht. Aber noch immer ist es ein Ort gläubiger Menschen, ein Ort der Begegnung. Nur unsere Navigations-Software auf dem Notebook zeigte noch die alten Strassennamen an, bei der Tour über das riesige Gelände der ehemaligen Big Muddy Ranch: Zen Drive, Yoga Road, Nirvana Drive, Zarathustra Drive... Und so sind sie auch heute noch immer in maps.google.com aufgeführt.


Größere Kartenansicht

Nach unserer Rückkehr von Oregon fanden wir bei Wiki mit diesem Foto - aufgenommen in Antelope - doch noch eine Spur von Bhagwan:

"Dedicated to those of this community who throughout the Rajneesh invasion and occupation of 1981-1985 resisted and remembered."

Bild-Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Rajneeshpuram
Grosse Bild-Darstellung: http://en.wikipedia.org/wiki/File:AntelopePlaque.jpg

Update 7. Juli 2010 - Jörg Andrees Elten (Swami Satyananda)
Satyananda (Jörg Andrees) wurde der Öffentlichkeit bekannt durch seinen Bestseller "Ganz entspannt im Hier und Jetzt!". Als Reporter des "Stern" reiste er 1977 nach Indien, um den damaligen Premierminister Morarji Desai zu interviewen. Er verband damit einen Besuch bei Bhagwan Shree Rajneesh in Poona. Und er wurde selbst ein Sannyasin. Wir fanden auf seiner Internetseite weitere wichtige Informationen, was damals in Oregon passierte:

"Aus heutiger Sicht kann ich sagen: es war ein Geschenk. Die Kommune in Oregon war das größte und aufregendste Human Growth Experiment, das es je gegeben hat."

Quelle: http://www.hierjetzt.de


Bildquelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/90/Joerg_Andrees_E...
wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Andrees_Elten

Links - Allgemeine Informationen
wiki: Osho (Bhagwan Shree Rajneesh)
Osho International Foundation
Osho Times
OSHOInternational, Sammlung von Video-Clips auf YouTube
Gibt es sie noch, die Bhagwan-Anhänger? Eine Suche.
relinfo: Osho ehemals Bhagwan
Deutsche Nationalbibliothek - Bhagwan, Rajneesh, Osho
Die Hölle, ein Guru zu sein
Rajneesh movement
Osho Verlag
Das Osho UTA Institut

Links - Big Muddy Ranch
wiki Big Muddy Ranch Airport
Big Muddy Ranch Airport - Foto eine Flugzeuges der "Air Rajneesh"
Big Muddy Airstrip Operations
Google map of the Big Muddy Ranch property
Bilder vom Aufbau Rajneeshpuram
The Rise & Fall of Rajneeshpuram
wiki Rajneeshpuram
The Ranch - Rajneeshpuram - First Annual World Celebration 1982
Spiegel: Guru Bhagwan im Gelobten Land
Spiegel: Parodie eines Gottesstaates in Oregon
Spiegel: Rajneeshpuram - Käufer gesucht
Spiegel: Die Sanyasin - aus der Bundesrepublik allein mehr als 2000 - pilgerten zur Ranch
1984 Rajneeshee bioterror attack
1985 Rajneeshee assassination plot
Byron v. Rajneesh Foundation International
Bhagwan-Osho in Oregon/USA: Presse
Bhagwan-Osho: Sex, Rolls-Royce und Waffen
The Rick A. Ross Institute
Antelope (Oregon)
wiki Antelope, Oregon

Links - Poona
Video aus Poona
Eva Renzi berichtet von Horror bei einem indischen Guru
Der Post-Bhagwan-Ashram in Poona
David Signer: Umschau. Zu dir oder in mich? – Aktueller Bericht über einen Aufenthalt im Osho-Resort

Videos

Osho - Bhagwan, The Movie

Guru - Bhagwan, His Secretary & His Bodyguard

OSHO: Sex and Death - Two Great Taboos

DEATH CELEBRATION ; OSHO SANNYASIN SWAMI MURTI INDIA

Osho Bhagwan was accused by Shanti Bhadra Jane Stork Jane Stubbs of brainwashing

Orange Cult Leader - Jim Riley

Rajneeshpuram, Poona, India

Der Salmonellen-Ausbruch (Teil 1 von 3)

Der Salmonellen-Ausbruch (Teil 2 von 3)

Der Salmonellen-Ausbruch (Teil 3 von 3)

Bhagwan: Sannyasins im Schlachthof-Viertel
Meditieren, makrobiotisches Essen, Sex: Eine Kommune ahmte in den Achtzigern im Hamburger Karo-Viertel dem indischen Bhagwan nach — einem höchst umstrittenen Guru...
http://www.zeit.de/hamburg/stadtleben/20...

Bhagwans sexuelle Revolution: Jugend in Orange
Auch der indische Guru Bhagwan predigte die sexuelle Befreiung. Erinnerung an eine Kindheit in einer Sannyas-Kommune...
http://www.taz.de/Bhagwans-sexuelle-Revolution/!128833/

Sofort faszinieren mich seine Augen
Sie sind schwarz und drücken eine hellwache bohrende Intelligenz aus. Unvermittelt geht konzentrierte Ernsthaftigkeit in Lächeln über, in eine unvoreingenommene, alles einbeziehende Freundlichkeit. Der Mann ist in jedem Augenblick mit seinem ganzen Wesen präsent. Totale Konzentration. Durchschlagskraft.
Quelle: Swami Satyananda (Jörg Andrees Elten): Ganz entspannt im Hier und Jetzt (Seite 20 - rororo Rowohlt Taschenbuch Verlag, Hamburg)


Bildquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Osho.jpg

Featured#1

Quartzsite, Arizona - Castle Dome Mines: Ghost Town und Museum
Quartzsite, Arizona: Frühstück mit Police Chief Jeff
Quartzsite, Arizona: Pfannkuchen, Flohmarkt, Tequila Sunset und Joe's Sandwich
Quartzsite, Arizona - Snowbirds are wonderful people: Thank you Tino !
Quartzsite, Arizona - Main Street Laundry: schmutzige Wäsche und gutes Essen
Quartzsite, Arizona: Kaktus-Wohnmobil-Stellplatz deluxe im Scenic Road RV Park
Quartzsite, Arizona - Joe Lange: wie ich die Wüste lieben lernte
Quartzsite, Arizona - bad water: absolut ungeniessbar und salzig
Quartzsite, Arizona - Joe Lange: Natur-Photographie ist harte Arbeit
Quartzsite, Arizona: Rückkehr zu den Snowbirds
Quartzsite, Arizona: Hochsaison in der "Capitol of Snowbirds"
Quartzsite, Arizona - Joe Lange: Natur-Photograph
Quartzsite, Arizona - Ernst Rupp aus der Schweiz: Goldgräber aus Leidenschaft
Quartzsite, Arizona - Paul Winer: the naked bookman
Quartzsite, Arizona - Trudi und Ernst Rupp: Snowbirds aus der Schweiz
Quartzsite, Arizona - Silvester: Potluck Dinner im Scenic Road RV Park
Quartzsite, Arizona - Carol und Don: "snowbirds are like tumbleweed"
Quartzsite, Arizona: The Scenic Road RV Park - zu Gast bei Shawn und Randie
Quartzsite, Arizona - Lifemusic: Jamsession mit Snowbirds
Quartzsite, Arizona - Wir "hängen fest": "stucked in Quartzsite"
Quartzsite, Arizona - "Coffee with Cops": gemütliches Frühstück mit der Polizei
Quartzsite, Arizona - Trudi und Ernst Rupp aus der Schweiz bei der "Arbeit": nach Gold suchen
Quartzsite, Arizona: Hula Hula in der Wüste
Quartzsite, Arizona - blühende Kloschüsseln in der Wüste: Erdman's Place
Quartzsite, Arizona - Forrest Baker: Claim-Besitzer
Quartzsite, Arizona: auf Tour mit Natur-Photograph Joe Lange
Apache Spirit Ranch: CEO Peter Stenger setzt ausschliesslich auf lokales Personal
Apache Spirit Ranch: Manager und Chefkoch haben die Ranch anscheinend verlassen
Apache Spirit Ranch: Yvonne Willner und Jack Wheeler haben die Ranch anscheinend verlassen
Hicksville Trailer Palace - erster Eindruck: WOW !
Hicksville Trailer Palace: Morgan Higby Night
traveLink Ankündigung: Treffen mit Filmemacher- und Produzent Morgan Higby Night
Hicksville Trailer Palace - Hollywoods Darling: Rückzugsort für Künstler
Hicksville Trailer Palace - Nostalgie Wohnwagen: Schlafen in der Mojave Wüste
Hicksville Trailer Palace - Grünes Paradies: Solarstrom und Salzwasser-Pool
Hicksville Trailer Palace - heisses Wasser über der Wüste: Whirlpool in acht Meter Höhe
Hicksville Trailer Palace - beauty in the dark: die Schönen der Nacht

Featured#2

Bali Essens-Tip: Ibu Oka Babi Guling - Spanferkel vom Feinsten
Jimbaran, Bali Essens-Tip: Cafe Lia - Seafood vom Feinsten
Bali Geheimtip Unterkunft: Good Karma Bungalows nahe Amed
Bali, Seminyak Gay-Tip: Mixwell Bar
Seminyak, Bali: Red Carpet Champagne Bar
Bali Restaurant-Tip: Lucky Day, Seminyak
Bali Unterkunfts-Tip: Puri Pandan in Candidasa
Kyoto, Japan - Hotel 9h (Hotel nine hours), die Design-Kapsel
Ankündigung: Die Blues-Lobster-WoMo-Tour
Mississippi Blues Trail - Leland: James "Son" Thomas, Johnny Winter und das Highway 61 Blues Museum
Rolling Fork, Mississippi: Muddy Waters sagt er ist hier geboren
Highway 61, Mississippi: Der Blues Highway
Welcome to Mississippi: Birthplace of America's Music
Grayton Beach State Park, Florida: die letzte freie Campsite
Die Blues-Lobster-WoMo-Tour 3. Tag: Der Blues ruft - Aufbruch Richtung Westen
Die Blues-Lobster-WoMo-Tour 2. Tag: Pelikan-Fliegerstaffel in der Gamble Rogers Memorial SRA
Mississippi Blues Trail - Tupelo: Elvis Presley Birthplace and Museum
Tupelo Hardware, Mississippi: Hier bekam Elvis Presley seine erste Gitarre
Campground at Barnes Crossing in Tupelo, Mississippi: Fast so schön wie ein State Park
Clarksdale, Mississippi: The Capitol of Blues
Der Ground Zero Blues Club von Morgan Freeman in Clarksdale, Mississippi
Clarksdale, Mississippi: Crossroads - hier hat Robert Johnson angeblich seine Seele dem Teufel verkauft
Clarksdale, Mississippi: Mit dem Wohnmobil in der "Capitol of Blues"
Mississippi Blues Trail - Dockery Plantation: Der Geburtsort des Delta-Blues ?
Mississippi Blues Trail - Greenwood: Robert Johnson Grabstein und mögliche Grabstätte
Mississippi Blues Trail - Indianola: Das B. B. King Museum, Club Ebony und Church Street
Riverdale Farm Campsites, Connecticut: Wundervoll am Fluss gelegen - Ruhe und Natur pur
Mit dem Wohnmobil unterwegs im Staat New York: No Fun und teuer - und bitte gut geplant
Blues-Lobster-WoMo-Tour: Erneut Vier-Staaten-Tag im Regen
Blues-Lobster-WoMo-Tour: Vier-Staaten-Tag im Regen
Natural Bridge KOA in Virginia: Ein Wohnmobil steht im Walde...
Drehort von Dirty Dancing: Das Mountain Lake Hotel in Virginia ist das "echte Kellerman's"
Wytheville KOA: Und auch in Virginia ist es grün
Sweetwater Valley KOA, Tennessee: Und schon wieder alles grün
Chattanooga West KOA, Georgia: Mitten drin im Wald
Boston Minuteman Campground, Massachusetts: Der Bruder vom Shady Knoll Campground
Cape Cod, Massachusetts: Porterhouse Steak und Lobster Tail

Featured#3

Snowbird-WoMo-Tour: Catalina State Park
Florence, Arizona: St. Anthony's Greek Orthodox Monastery - grüne Oase in der Wüste
USA - Texas: Chinati Hot Springs
USA - Louisiana - Breaux Bridge - Cafe des Amis
USA - Texas: Luckenbach
Antelope, Oregon: auf den Spuren von Bhagwan Shree Rajneesh (Osho)
Places to go - Nevada: Pyramid Lake
Places to go - Kalifornien: Mono Lake
Places to go - Kalifornien: Bodie Ghost Town (State Park)
Places to go - Kalifornien: Alabama Hills
USA-Urlaub einmal anders - Vacation Rental: Rivershore Cabins - Grants Pass, Oregon
Little Finland - Nevada: atemberaubendes Naturwunder
Places to eat - New Orleans: Central Grocery, Home of the Muffuletta
Burns, Oregon: Reifenschaden am Wohnmobil - und es hat BOOM gemacht...
Snowbird-WoMo-Tour: let the sun shine in
Florence, Arizona: Desert Gardens RV Park - Cactus Wonderland
Las Vegas, Nevada: Excalibur Hotel & Casino
Barstow, Kalifornien: sleep & eat on Historic Route 66
Snowbird-WoMo-Tour: Heilig Abend mit Johnny Bencomo
Snowbird-WoMo-Tour: Kaltfront in Arizona - frostfrei durchgeschüttelt
Snowbird-WoMo-Tour: Einkaufen, Wäsche waschen und auf die Kaltfront vorbereiten
Triangle T Guest Ranch & RV Park - Dragoon, Arizona: Wonderland of Rocks
traveLink in eigener Sache: Neu nun auch auf tumblr
Snowbird-WoMo-Tour: Route66
Garth Brooks hat seine "Friends in low places" verloren
Mojave National Preserve: Joshua Tree Wonderland
Peggy Sue's Diner bei Barstow: Kunst oder Kitsch ?
Route 66, Arizona: Angel & Vilma Delgadillo's Gift Shop in Seligman
KOA Las Vegas at Circus Circus: mieten eines Airstream Wohnwagens
Snowbird-WoMo-Tour: Saturday Night Fever in Las Vegas
Route 66, Arizona: Hackberry Store
Bagdad Cafe - Out of Rosenheim: der Verfall eines Filmdrehortes oder Brenda ist tot
Snowbird-WoMo-Tour: Fotoimpressionen aus Las Vegas
Garth Brooks in Las Vegas: vor dem Konzert
Valley of Fire, Nevada: die "Wave" (Zebrawelle) wurde mit Farbe verschmiert
Tonopah, Arizona: El Dorado Hot Springs - Wellness in der Wüste
Quartzsite, Arizona: Hi Jolly - der legendäre Hadji Ali
Quartzsite, Arizona medizinische Versorgung: für die Snowbirds wird alles getan
Quartzsite, Arizona - Ernst und Trudi Rupp: E-Mail in der Wüste
Snowbird-WoMo-Tour: Sonnenuntergang am Colorado River in Arizona
Oatman, Arizona: Burro-Town on Historic Route 66 - der "Motherroad"
Joshua Tree, Kalifornien: Noah Purifoy Outdoor Desert Art Museum

Featured#4

The Sedona Tour: Das Tropicana Hotel in Las Vegas
The Sedona Tour: Mit Condor in der Premium-Economy-Class nach Las Vegas
The Sedona Tour: Route66
The Sedona Tour: Sonntag ist "off road Tag" im Red Rock Country
The Sedona Tour: 36 Grad Celsius, wie ein Fön - Corona hilft
The Sedona Tour: Dammich noch mal - schon wieder nen Platten
The Sedona Tour - BBQ: Das Tri Tip Beef "erstinkt-säuft-sich" in Knoblauch und Pinot Noir
Sedona, Arizona: Coffee Pot Restaurant - Home of the famous 101 Omelettes
Restaurant Conchos in Cottonwood, Arizona: Mexican Food and friendly people
Elote Cafe, Sedona: "Award winning Chef" Jeff Smedstad hat uns nicht überzeugt
Sedona, Arizona: Vacation Rental "Sedona Summit"
The Sedona Tour: Das letzte Ribeye Steak "mit Aussicht"
The Sedona Tour: Mit Elvis Presley von Sedona nach Kingman
The Sedona Tour: Motel Route66 in Kingman, Arizona
Rainbow over Sedona: Montag, 1. August 2011
Sunset in Sedona: Sonntag, 31. Juli 2011
Monsoon in Sedona: Open Sky and lots of water
Sonntag in Sedona: BBQ im Red Rock Country - Ribeye Steak mit Aussicht
The Sedona Tour: Goodbye Sedona
Watson und Willow Lake in Prescott, Arizona: "Rocky Waters"
Sedona, Arizona: East Pocket Lookout
Prescott, Arizona: Hier ist "Big Nose Kate" begraben
Jerome, Arizona: Ein liebenswertes kleines Minenstädtchen
Honanki Ruins, Sedona: 900 Jahre Hopi Geschichte
Shady Knoll Campground, Cape Cod Massachusetts: Camping im Urwald
Blues-Lobster-WoMo-Tour in Connecticut: Steak und Lobster-Tail
Blues-Lobster-WoMo-Tour in Connecticut: Mystic KOA - Camping für 87 U$
Blues-Lobster-WoMo-Tour in Connecticut: Hier wimmelt es nur so von Lobster
Servicewüste: Las Vegas - Condor verweigert Check-In eines Koffers nach Zürich über Frankfurt
WoMo-Abenteuer: Was hat ein Hotel in Paris mit Wohnmobilurlaub in Nordamerika zu tun ?
WoMo-Abenteuer: User "Robbi und Yvonne" - Campgrounds in Florida vor dem WoMo buchen
WoMo-Abenteuer: User "Balu" - jetzt buch doch endlich
Wohnmobilurlaub USA: Webseite womo-welt.de - "now its really time to say goodbye"
WoMo-Abenteuer: "Holding Back The Years" - Seit mehr als fünf Jahren TOP-Qualität
WoMo-Abenteuer: Das Niveau nimmt weiter ab
WoMo-Abenteuer: User "Fabian" - "a new blonde dummie"
Wohnmobilurlaub in Nordamerika - Technik: Der Kühlschrank
Wohnmobilurlaub in Nordamerika - Technik: Die Bordbatterie
WoMo-Abenteuer: Fast 140.000 Kommentare zum Wohnmobilurlaub

Release 4.3 | Impressum